powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Mittwoch, 19. Juni 2013

Untergruppenbach siegt hochverdient

Von Unserem Redakteur Alexander Bertok

Fußball - Nachdem die letzten beiden Relegationen verloren gingen, hat der B1-Vizemeister TSV Untergruppenbach gestern Abend das Entscheidungsspiel zur Kreisliga A1 gegen den TSV Talheim verdient mit 4:0 gewonnen.


 

Untergruppenbach siegt hochverdient

Die Spieler des TSV Untergruppenbach (oben) jubelten mit ihren Fans (unten links) während sich die Spieler des unterlegenen TSV Talheim (unten rechts) aus Enttäuschung eher verstecken wollten.Fotos: Alexander Bertok 

Fußball - Nachdem die letzten beiden Relegationen verloren gingen, hat der B1-Vizemeister TSV Untergruppenbach diesmal den Fluch besiegt und im Böckinger Stadion am See gestern Abend das Entscheidungsspiel zur Kreisliga A1 gegen den TSV Talheim verdient mit 4:0 gewonnen.

Im Vorjahr wurde das Qualifikationsspiel zur Relegation gegen Ilsfeld II 0:1 verloren. Die Ilsfelder Zweite scheiterte danach im Aufstiegsspiel am TSV Talheim. Untergruppenbach war 2008 über die Relegation gegen den TV Flein abgestiegen und belegte danach in der B1 die Ränge vier (2009), drei (2010) und vier (2011). Jetzt geht es endlich wieder nach oben.

Untergruppenbach dominierte von Beginn an das Spielgeschehen, wirkte jedoch anfangs zu ideenlos, so dass aussichtsreiche Torchancen Mangelware blieben. Und so war es in der 20. Minute eine Standardsituation, die Ausgangspunkt der Untergruppenbacher Führung war. Torjäger Benjamin Szmechlik verlängerte einen weit geschlagenen Freistoß aus der eigenen Hälfte mit dem Kopf. Der Ball flog an Freund und Feind vorbei ins Tor.

In der 21. Minute war ein Abschlag des Untergruppenbacher Torhüters dessen erste Ballberührung. Talheim war bis dahin nicht präsent. Danach ließ es Untergruppenbach auf Grund der vorherrschenden Temperaturen etwas lockerer angehen, so dass nun auch Talheim die eine oder andere Offensiv-Aktion für sich notierte. Zu einer echten Torchance kam es jedoch nicht, während Untergruppenbach in der 33. Minute noch eine Gelegenheit ausließ.

Das bessere Team

"Die Führung geht in Ordnung", meinte Andreas Scholl, neuer Trainer des TSV Talheim in der Saison 2013/2014. "Untergruppenbach spielt taktisch geordneter, aber auch spielerisch und läuferisch besser. Talheim muss aggressiver spielen." Seine zukünftigen Spieler erfüllten ihm den Wunsch nicht. Im Gegenteil, mit dem 2:0 in der 50. Minute durch Daniel Fischer war alles klar. Drei weitere Möglichkeiten von Fischer (61.), Szmechlik (63.) und Steffen Haar (67.) blieben ungenutzt, ehe Sfeffen Eßlinger (69.) mit einem 35-Meter-Freistoß zum 3:0 traf.

Ein Abseitstor in der 88. Minute, mehr hatten die enttäuschend auftretenden Talheimer nicht zu bieten. In der 89. Minute schlugen dafür nochmals die Untergruppenbacher zu. Eßlinger stürmte auf Torhüter Robert Schneider zu und wurde von Patrick Bertsch per Notbremse im Strafraum gestoppt. Bertsch sah die Rote Karte, und Thomas Ernst verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 4:0-Endstand.

Gefrustet

Eduard Dits, 2. Vorstand des TSV Talheim war gefrustet und meinte achselzuckend: "Der Gegner hat die bessere Einstellung zum Spiel gehabt, das war heute entscheidend. Untergruppenbach hat gewusst um was es geht, unsere Mannschaft wohl nicht" Für den Talheimer Interimscoach und Aushilfstorhüter Mirco Hofacker war es das letzte Spiel.

Am 12. Mai hatte er das Amt von Joachim Böhner übernommen. "Das war damals eine Trennung im gegenseitigen Einvernehmen. Böhner war der Meinung, er komme nicht mehr an die Mannschaft heran", erläuterte Funktionär Bert Grasi. "Die Mannschaft sollte mit diesem Schritt nochmals motiviert werden." Letztlich ohne Erfolg. Steffen Eßlinger und Jens Nehry sind die Erfolgstrainer des TSV Untergruppenbach. Das Duo hatte bereits im Vorjahr den TSV Untereisesheim über die Relegation in die Bezirksliga geführt. "Für Eßlinger war es das erste Spiel im Union-Stadion seit er vor drei Jahren die Union Böckingen verlassen hatte. "Am Ergebnis gibt es nichts zu deuteln. Talheim wollte ja gar nichts von uns", sagte Eßlinger. "Wir haben ein geiles Team, geile Fans und eine geile Jugend. Dieser Verein, diese Stadt hat den Aufstieg verdient."

TSV Talheim: Schneider, Bertsch, Winzig, Daniel Teller (51. Neutz), Weisz, M. Honisch, Randaccio, E. Honisch, Reutter, Daman (51. Daman), Fazlija (63. Sütcü).

Untergruppenbach: Schönek, Ippolito (70. Holl), Mesic, Wagner, Ernst, Eßlinger, Krauß, Kübler (46. Haar), Szmechlik (74. Wildenhayn), Fischer, Nehry.

Tore: 1:0 (20.) Szmechlik, 2:0 (50.) Fischer, 3:0 (69.) Eßlinger, 4:0 (90.) Ernst. Schiedsrichter: Florian Geiger (SGM Erlenbach/Binswangen). Zuschauer: 600. Karten: Gelb-Rot (81) Honisch (Talheim, Rot (89.) Bertsch (Talheim).

 

 

Untergruppenbach siegt hochverdient

 

 

 

Untergruppenbach siegt hochverdient