powered by stimme.de Ein Angebot von
stimme.de
Fußball in Baden-Württemberg
Montag, 24. Juni 2013

Brochenzell hat die neue Saison im Blick

schwaebische.de

Fußball-Kreisliga A II startet am 24./25. August – Es gibt viele starke Teams


Brochenzell hat die neue Saison im Blick

Dieter Koch, Trainer des VfL Brochenzell, ist nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Isny genauso fassungslos, wie sein Team. Der Trainer des VfL blickt aber bereits optimistisch voraus. (Foto: Derek Schuh)

BROCHENZELL / to - Die Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbandes (wfv) sind mit der Organisation des Relegationsspiels zwischen dem FC Isny und dem VfL Brochenzell sehr zufrieden gewesen. „Der SV Wolfegg hat für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Es hat alles wunderbar geklappt“, so Andreas Schele, Staffelleiter der Fußball-Bezirksliga sowie Bezirksspielleiter und Verantwortlicher für die Relegation, gegenüber der Schwäbischen Zeitung. „Es war wieder einmal Werbung für den Fußball. 1300 Zuschauer, gutes Wetter und ein spannendes Spiel.“

Der Spielleiter bestätigte gegenüber der SZ auch, dass die Fußball-Kreisliga A II am 24./25. August in die neue Saison starten wird. So richtig glücklich mit dem Ergebnis waren aus sportlicher Sicht nur Spieler und Verantwortliche des FC Isny. Mit dem 2:1-Erfolg bleibt die Mannschaft, die sich kommende Saison mit Spielern des FC Wangen verstärkt, in der Bezirksliga. „Wir hatten eine ganz schwierige Saison. In den letzten Spielen der Bezirksliga habe ich vieles nicht mit anschauen können. Wir haben Partien in letzter Minute verloren. Die Mannschaft hat all diese Nackenschläge gut weggesteckt und hervorragend reagiert“, sagte Michael Pelko, Trainer des FC Isny. Er wäre auch im Falle eines Abstiegs Trainer geblieben.

Weniger glücklich war dagegen der VfL Brochenzell. Trainerteam, Spieler, Fans und die Verantwortlichen benötigen schon einige Zeit, um das Ergebnis zu verstehen. „Wir waren auf Augenhöhe und streckenweise auch besser als Isny. Wenn es in die Verlängerung gegangen wäre, dann hätten wir das Spiel gewonnen“, meinte Nikolay Boyadzhiev, Schütze zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer. Sein Trainer Dieter Koch blies ins selbe Horn. „Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor hat den Ausschlag gegeben. Isny war nicht das bessere Team. Wir haben nur die Chancen nicht verwertet“, betonte der VfL-Coach, der auch kommende Saison Brochenzell trainieren wird.

Die Fußballsaison in der Kreisliga A II, die erst am 24./25. August beginnt, wird laut Koch eine spannende. „Natürlich zählen wir zu den Favoriten, aber ich denke, dass es für uns kein Spaziergang wird. Der FC Friedrichshafen, Neukirch, Meckenbeuren und Tettnang werden um die ersten zwei Plätze ein Wort mitreden“, sagt Dieter Koch.

„Großartiges geleistet“

Auch wenn die anderen Mannschaften zwei Wochen länger Pause hatten als sein Team, so sieht er dies nicht als Nachteil. „Die Mannschaft hat Großartiges geleistet und wird auch dieses Negativerlebnis wegstecken. Im Team ist so viel Qualität, dass mir nicht angst und bange wird“, meint Koch. „Ich hoffe, dass wir kommende Saison den Aufstieg nicht über den Umweg der Relegation realisieren können. Aber es wird für uns nicht einfach“, sagt Koch.

Von Giuseppe Torremante